Initiative Luzern

Aktuell: Volksinitiative „Nachhaltige und faire Ernährung“ in der Stadt Luzern kommt innert 48 Stunden zustande!

Gestützt auf § 131 des Stimmrechtsgesetzes und Artikel 6 der Gemeindeordnung der Stadt Luzern verlangen die unterzeichneten Stimmberechtigten der Stadt Luzern in Form des ausgearbeiteten Entwurfs folgende Änderungen des Reglements für eine nachhaltige städtische Energie-, Luftreinhalte- und Klimapolitik (Energiereglement):

Art. 5b Förderung der nachhaltigen Ernährung (neu)

1 Zur Förderung einer ressourcenschonenden Ernährung klärt die Stadt Luzern die Bevölkerung unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse über die Auswirkungen des Tierproduktekonsums auf das Klima, den Ressourcen- und Landverbrauch, die Gesundheit und das Tierwohl auf. Sie erarbeitet Empfehlungen zur Senkung des Konsums von Tierprodukten und zur Erhöhung des Anteils ressourcenschonender pflanzlicher Ernährung.

2 Im Rahmen ihrer Kompetenzen fördert die Stadt Luzern die Ausweitung des ressourcenschonenden Ernährungsangebots. Sie berücksichtigt alle wesentlichen Nachhaltigkeitskriterien, insbesondere die pflanzliche Ernährung, die Regionalität und die Saisonalität. In den Verpflegungseinrichtungen öffentlich-rechtlicher Anstalten sowie weiterer Verwaltungsträger fördert sie das vegetarische und vegane Ernährungsangebot und sorgt dafür, dass in Verpflegungseinrichtungen, die mehr als ein Menü zur Auswahl haben, täglich mindestens ein veganes Menü angeboten wird. Die Stadt Luzern strebt soweit erforderlich die Zusammenarbeit mit dem Kanton an.

Art. 6 Abs. 1 Massnahmen

1 Die Stadt Luzern trifft zur Erreichung der in Art. 5 definierten Absenkpfade, der in Art. 5a festgelegten Zielsetzungen und der Bestimmungen in Art. 5b die in ihrem Einflussbereich liegenden Massnahmen.

Art. 7 Abs. 2 Controlling

2 Sollte sich zeigen, dass die Absenkpfade nicht eingehalten werden können und die Zielsetzungen für Solarstrom und solare Wärme gemäss Art. 5a nicht erreicht werden oder Erfolge im Sinne von Art. 5b ausbleiben, so ist die Massnahmenumsetzung in Koordination mit den entsprechenden Bestrebungen von Bund und Kanton Luzern zu intensivieren.